• Wasserstoff
    Unser Beitrag zur Energiewende

Wasserstoffinitiative Ostholstein

Wasserstoff ist als vielfältig einsetzbarer Energieträger ein zentrales Element der Energiewende. In Ostholstein und in der gesamten HanseBelt-Region sind die Voraussetzungen optimal, um mögliche Wasserstoff-Wertschöpfungsketten aufzubauen und diese sowohl wettbewerbsfähig als auch nachhaltig zu etablieren. Die Region kann somit eine zukunftsweisende Position von der Erzeugung und Verteilung bis zur Nutzung von grünem Wasserstoff insbesondere in Mobilitätsanwendungen einnehmen.

Auf Initiative des Kreises Ostholstein entwickeln privatwirtschaftliche und kommunale Unternehmen gemeinsam mit den Wirtschaftsförderungen aus der HanseBelt-Region sowie entsprechenden Gebietskörperschaften konkrete Ideen und Maßnahmen, um gemeinsam durch die Produktion und den Einsatz von grünem Wasserstoff die Energiewende erfolgreich auszugestalten.

HyLand - Wasserstoffregionen in Deutschland

Im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) lobt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) durch den Wettbewerb "HyLand - Wasserstoffregionen in Deutschland" zu fördernde H2-Regionen zur Stärkung einer regionalen Wasserstoffwirtschaft aus. Hierbei liegt der Fokus auf der regionalen Integration und systemischen Vernetzung der Projekte, welche eine hohe Wertschöpfung in Deutschland erwarten lassen. Da in den Regionen Deutschlands ein ungleicher Wissenstand in Bezug auf Wasserstoff und Brenstoffzellen herrscht, wird der Wettbewerb bzw. die Förderung in folgende Kategorien unterteilt:

  • HyStarter (Unterstützung bei der Sensibilisierung für das Thema bzw. bei der initialen Organisation)
  • HyExperts (Erstellung von integrierten Konzepten und tiefergreifenden Analysen)
  • HyPerformer (Umsetzung gut ausgearbeiteter Konzepte mit Förderung der notwendigen Investitionen)

Wettbewerbsbeitrag Ostholsteins in der Kategorie "HyExperts"

Das „HyPotential“ in der HanseBelt-Region basiert auf dem Ansatz, Wasserstoff als Treibstoff in sämtliche Sektoren des Energiehaushaushalts, d.h. von der Erzeugung über die Veredelung und Speicherung bis hin zur Verteilung und Nutzung, zu integrieren. Mit Blick auf die Feste Fehmarnbeltquerung als eines der größten europäischen Bauprojekte und das daraus entstehende Wachstumspotential entlang der Achse Hamburg – Kopenhagen basiert der „HyExperts“-Wettbewerbsbeitrag Ostholsteins folgerichtig auf den folgenden inhaltlichen Bausteinen:

  • Schienenhinterlandanbindung Fehmarnbelt-Tunnel und Fehmarnsund-Querung – Baustelle der Zukunft
  • Schifffahrtshäfen und Sportboothäfen – Ohne Emission auf‘s Wasser
  • Schwerer Straßenverkehr – Mehr Verkehr, weniger Belastung

In der HanseBelt-Region sollen entlang dieser Schwerpunktthemen unterschiedliche Vorhaben initiiert und/oder ausgestaltet werden, um deren konkrete Umsetzung vorzubereiten. In der Planung befinden sich bereits heute z. B. der Bau von Elektrolyseuren, die Planung zur Einrichtung von Wasserstoff-Tankstellen, der Einsatz von Wasserstoff im Bereich des Schwerlastverkehrs, die Anschaffung von Abfallsammelfahrzeugen auf Wasserstoffbasis sowie die Einspeisung von Wasserstoff in die regionalen Erdgasnetze. Weitere mögliche Optionen gilt es darüber hinaus noch zu identifizieren, zu konkretisieren und einzubinden.

Ziel ist es, mit einer angestrebten Fachbegleitung aus dem HyExperts-Teilvorhaben die komplette Wasserstoff-Wertschöpfungskette mit Wasserstoff-Erzeugung, -Veredelung, -Speicherung, -Verteilung und -Nutzung hinsichtlich der technologischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und gesellschaftlichen Möglichkeiten bestimmen zu lassen und in ein umsetzungsreifes Gesamtkonzept zu überführen. Aus heutigen Einzelvorhaben und isolierten Aktivitäten soll gemeinsam mit den unterschiedlichen Akteuren eine Gesamtentwicklung angestoßen werden, die ihrem Beitrag zu den Klimazielen gerecht wird und gleichzeitig auch die regionale Wertschöpfung stärkt. Strategisch gilt es, die Marktaktivierung einer grünen Wasserstoffwirtschaft im HanseBelt-Korridor zwischen Hamburg und Skandinavien zu erreichen.

Nachhaltigkeits Icon

Privatwirtschaftliche und kommunale Unternehmen z.B. aus den Bereichen Logistik, Industrie sowie Ver- und Entsorgung arbeiten unter Federführung der EGOH aktiv und engagiert in der AG Wasserstoffwirtschaft in der HanseBelt-Region. Sie möchten die Zukunft Ostholsteins ebenfalls nachhaltig gestalten und in der AG Wasserstoffwirtschaft mitwirken? Dann melden Sie sich gern bei uns!

Ihre Ansprechpartner
Jens Meyer
Jens Meyer
Geschäftsführung
04521 / 808 800
Sönke Heidel
Sönke Heidel
Leitung Unternehmensservice
04521 / 808 807
Newsletter
Jetzt anmelden und informiert bleiben über die wirtschaftlichen Entwicklungen, Veranstaltungen und Projekte in unserer Region.