Wassertourismus in Schleswig-Holstein e.V. gründet Sparte „Angeln“

Die Auswirkungen der Reglementierungen rund um den Angeltourismus haben Hochseeangelbetriebe, Bootsverleiher und Angelshop-Betreiber an der schleswig-holsteinischen Ostsee in den letzten Monaten eng zusammenrücken lassen. Rückläufige Buchungszahlen durch das Gebietsverbot in Teilen des Fehmarnbelts und das Baglimit auf Dorsch haben die angeltouristischen Betriebe hart getroffen und dennoch haben sie den Kopf nicht in den Sand gesteckt. Vielmehr wurden gemeinsam und mit Unterstützung des Wassertourismus in Schleswig-Holstein e.V. (WiSH) und der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH EGOH als Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Ostholstein Maßnahmen zur Stabilisierung des Angeltourismus an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste entwickelt. So zeigen zum Beispiel die Kapitäne der Hochseeangelkutter im Rahmen der Kampagne „Erlebnis Meer“, warum das Meeresangeln an der Ostsee Schleswig-Holstein so schön ist.

Am 12. Februar 2019 wurde nun auch offiziell die Sparte „Angeln“ des Wassertourismus in Schleswig-Holstein e.V. gegründet. Zehn angeltouristische Unternehmen von Flensburg bis Lübeck sind dem Verein im Laufe des letzten Jahres beigetreten und haben damit ihr Interesse an der Mitarbeit und Weiterentwicklung des Angeltourismus signalisiert. Ein nächster Schritt konnte nun in der Gründungsversammlung im Gewerbezentrum in Oldenburg i.H. getan werden. Einstimmig wurden Lars Wernicke aus Kaltenkirchen zum Vorsitzenden sowie Thomas Deutsch aus Heiligenhafen als Stellvertreter und Sandra Belka als Vertreterin der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH EGOH in die Spartenleitung „Angeln“ gewählt. Ziel der Sparte „Angeln“ ist es, den Angelsport und den Angeltourismus an den Küstengewässern und im Binnenland Schleswig-Holsteins durch Lobby- und Marketingarbeit zu stärken und weiterzuentwickeln.

Weitere Informationen zum Wassertourismus in Schleswig-Holstein e.V. finden Sie hier.