Entgeltanpassungen bei Wasserpacht

Für die Nutzung der Wasserflächen im Bereich des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamtes (WSA) Lübeck bzw. im Bereich der Generaldirektion Wasserstraßen und Schifffahrt (GDWS) Standort Kiel werden für die Sport- und Freizeitschifffahrt aktuell Entgelte erhoben, die auf den im Jahre 2006 festgelegten Entgeltrahmen von 0,20 €/m2 bis 2,20 €/m2 beruht. Das WSA Lübeck hat in den vergangenen Monaten zahlreichen Hafenbetreibern zum Beispiel bei der Erneuerung der Pachtverträge Erhöhungen von bis zu 300 % angekündigt. Viele Sportboothafen- und Marinabetreiber an der schleswig-holsteinischen Ostseeküste sehen sich dadurch in ihrer Existenz gefährdet.

Der Wassertourismus in Schleswig-Holstein e.V. (WiSH) hat daher in Kooperation mit der Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH EGOH am 05.12.2018 zu einem Runden Tisch „Wasserpacht“ in das Gewerbezentrum Oldenburg i.H. eingeladen und mit über 30 Sportboothafen- und Marinabetreibern sowie Vertretern der Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein und des Deutschen Segler-Verbandes über die aktuelle Situation diskutiert und das weitere Vorgehen abgestimmt. Vorgesehen ist im nächsten Schritt ein direkter Dialog mit Vertretern aus Politik und Verbänden von der Regional- bis hin zur Bundesebene.