Die Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH EGOH hat für das Jahr 2018 eine interessante Veranstaltungsreihe für Gründer und junge Unternehmen zusammengestellt. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich zu den folgenden Themen zu informieren und auszutauschen.

Für Fragen und verbindliche Anmeldungen wenden Sie sich bitte an Frau Kornelia Jacobs unter Tel. 04521/ 808 826 oder per Mail an jacobs@egoh.de

23. Oktober 2018 von 18.00 – ca. 20.00 Uhr

Unternehmer/in krank – Unternehmen tot? – Vorsorge für den Notfall

im Gewerbezentrum Eutin, Röntgenstraße 1, 23701 Eutin

Was würde bei längerem Ausfall durch Krankheit Unfall oder Tod passieren? Keine angenehme Frage, dennoch sollte sich jeder Unternehmer mit dieser Thematik befassen und ausreichend Vorkehrungen für den eigenen Ausfall treffen. Denn wer nicht frühzeitig vorsorgt gefährdet im Notfall das Überleben des Unternehmens. Dieses Seminar stellt Inhalte eines Notfallplanes vor – von notwendigen Dokumenten bis zu Anlaufstellen, die Unterstützung gewähren.

  • Wer führt das Unternehmen im Notfall vorübergehend oder dauerhaft weiter?
  • Wer weiß über aktuell anstehende Aufträge / Projekte Bescheid?
  • Wer kennt die Kunden und Lieferanten?
  • Wer hat Bankvollmachten, kennt Passwörter oder Codes?
  • Welche Dokumente werden gebraucht? (Prokura, Geschäftsvollmacht, Vorsorgevollmacht)
  • Ist ausreichend Vorsorge für den Lebenspartner / die Kinder getroffen?
  • Gibt es mehrere Erben? (Pflichtteils-Ansprüche / -Verzichte, Erbschaftssteuer)
  • Welche Konsequenzen hat es, wenn nichts geregelt wurde?

Referentin: Kirsten Sieg, Assekuranzkontor Sieg, Timmendorfer Strand

29. November 2018 von 18.00 – ca. 20.00 Uhr

Der Preis muss stimmen – Kalkulation und Liquiditätsplanung

im Gewerbezentrum Eutin, Röntgenstraße 1, 23701 Eutin

Im Rahmen der Kalkulation werden die Kosten betrieblicher Prozesse ausgewertet, aufbereitet und den einzelnen Kostenträgern zugerechnet. Anhand der Kalkulationsergebnisse kann beurteilt werden, zu welchen Preisen Produkte oder Dienstleistungen angeboten werden können oder müssen.

Der Liquiditätsplan, der zur kurzfristigen Finanzplanung eines Unternehmens gehört, stellt alle erwarteten Einnahmen und Ausgaben innerhalb einer festgelegten Planungsperiode gegenüber. So können mögliche Liquiditätsrisiken frühzeitig aufgedeckt und geeignete Gegenmaßnahmen ergriffen werden.

  • Preisniveau und Gewinnmargen – Preisermittlung
  • Kalkulationsarten, (Handelskalkulation, Stundensatzkalkulation, Vor- und Nachkalkulation)
  • Liquiditätsplanung

Referent: Jens Harder, Geschäftsführer Konzept Energietechnik GmbH, Eutin