Zum 01. August 2013 ist in Deutschland das Seearbeitsübereinkommen (Maritime Labour Convention) mit erheblichen Auswirkungen für die deutsche Schifffahrt in Kraft getreten. In Schleswig-Holstein wurden insbesondere die in der Fahrgastschifffahrt tätigen Unternehmen überrascht.

Das Seearbeitsübereinkommen setzt Mindeststandards für alle Arbeits- und Lebensbedingungen von Seeleuten und hat für neue Anforderungen insbesondere in den Bereichen Beschäftigungsbedingungen, Arbeitsbedingungen, Unterkünfte, Freizeiteinrichtungen, Verpflegung, Gesundheitsschutz, medizinische Betreuung und soziale Sicherheit gesorgt.

Die Entwicklungsgesellschaft Ostholstein mbH EGOH hat in Zusammenarbeit mit der Dienststelle Schiffsicherheit der BG Verkehr und dem Verband der Hochseeangel- und Bäderschiffe e.V. speziell für die Betriebe der Fahrgastschifffahrt in der nationalen Fahrt Arbeitshilfen und Vordrucke entwickelt. Darüber hinaus wurden Lehrgänge nach dem Infektionsschutzgesetz (IfSG), zur Betrieblichen Ersthelfer-Ausbildung und ein Lehrgang „Coastal Voyage“ für nautische Seeoffiziere organisiert und durchgeführt. Auch für Anfang 2019 ist der Lehrgang „Coastal Voyage“ wieder in Planung und wird von der EGOH organisiert.

Ihr Ansprechpartner:

Sandra Belka
04521/ 808 824
belka@egoh.de